PODCAST EPISODE #103 | ZUKUNFTSMANAGEMENT | "Beziehungsmanagement. Über das Führen von Menschen." | Prof. Dr. Friederike Müller-Friemauth | FOM HOCHSCHULE & DENKEN AUF VORRAT

PODCAST EPISODE #103 | ZUKUNFTSMANAGEMENT | "Beziehungsmanagement. Über das Führen von Menschen." | Prof. Dr. Friederike Müller-Friemauth | FOM HOCHSCHULE & DENKEN AUF VORRAT

 

Die multiple Krise, die wir gerade erleben, schüttelt die Firmen gründlich durch  aus unterschiedlichen Gründen. Ein Problem dabei ist das personalpolitische. Woher neue Mitarbeiterinnen bekommen und wie die alten halten? Die Ursachen, die uns verkauft werden für das Problem, lauten Fachkräftemangel, Arbeitnehmermärkte und die anspruchsvolle Gen Y: Der nächste und vermeintlich bessere Arbeitsplatz liegt häufig nur einen Klick entfernt.

Also beginnt ein Rat Race. Wer bietet einen Urlaubstag mehr? Sollten wir unser Sabbatical-Angebot doch um einen Monat verlängern? Oder die Bonusregelung bereits im zweiten Lehrjahr anlaufen lassen? - Was aber wäre, wenn die in mehreren Branchen hohe Wechselbereitschaft, ganz allgemein: der steigende Druck in den Unternehmen in Sachen »Mitarbeiter-pampern«, seinen Hauptgrund ganz woanders hätte?

Und Fachkräftemangel, Corona oder schlechte Arbeitsbedingungen, etwa in der Pflege, nur Tüpfelchen auf dem i wären, auf die zwar alle schauen, die aber gar nicht das Grundproblem darstellten? Das ist die These in meinem Impuls: In unseren Organisationen haben wir ein Grundsatzproblem mit Menschenführung. Bisher führen wir KPI’s und »Personal« - Menschen mögen aber keine Zahlen oder Pappkameraden sein. Und sobald sie können, gehen sie dann eben.

Ich leuchte in zeitgemäße Menschenführung hinein: Wir lüften ein paar Geheimnisse über uns selbst, die wir alle längst kennen. Und die niemand ausspricht.

  • Next Weltbild für die Führung im Frühstücksdialog:
  • Alle reden von dem Problem der Personalbindung. Kommt das nur durch den Fachkräftemangel?
  • Alle reden von Agilität. Was bedeutet eigentlich dieser Rückzug von der Chefetage?
  • Alle schleifen Hierarchie. Weil die Chefetage merkt, dass es nicht anders geht? Oder steckt mehr dahinter?
  • Alle wollen mehr „Involvement" und „Commitment“. Warum erst jetzt?
  • Wir schauen uns an, was in diesem Musterbruch passiert - und was nach der Hierarchie kommt: Wenn wir die Weisung zum alten Eisen gelegt haben. Dann gehts um Menschen.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.